Mit diesem Plakat werden Bundeswehrsoldaten verhöhnt. Es hängt an der Tür von Yvonne Ploetz im Bundestag

Yvonne Ploetz (Saarland) Linken-Abgeordnete verhöhnt unsere Soldaten

20.04.2010 – 00:18 UHR
Von JAN W. SCHÄFER
Yvonne Ploetz

Linkspartei-Abgeordnete Yvonne Ploetz

Es ist einfach nur geschmacklos: Während deutsche Soldaten in Afghanistan sterben, werden sie zu Hause von einer saarländischen Bundestagsabgeordneten verhöhnt!

Die Verunglimpfung kommt ausgerechnet von der jüngsten Volksvertreterin im Parlament: Die Linkspartei-Abgeordnete Yvonne Ploetz (25) aus Blieskastel rückte Ende Januar für Oskar Lafontaine in den Bundestag.

An der Tür ihres Berliner Büros hängt ein Anti-Bundeswehr-Plakat. Darauf zu sehen: ein als Schwein dargestellter Soldat mit Stahlhelm und Gewehr. Daneben steht: „Ich: doof“. Im Hintergrund ein weiteres Schwein. Daneben steht: „Feldwebel: doof“. Darunter in großer Schrift: „Beim Bund ist alles doof“.

HERAUSGEBER DES PLAKATS IST DIE LINKSJUGEND

Besonders makaber: In der linken Ecke des Bildes steigt eine Rauchwolke auf. Sie soll offenbar eine Explosion darstellen. Daneben steht: „Gesprengt worden: doof“.

Abgeordnete anderer Parteien sind empört über diese Darstellung. Der FDP-Rechtsexperte Marco Buschmann, der sein Büro im gleichen Stockwerk wie Ploetz hat: „Es ist unerhört, dieses geschmacklose Plakat in den Räumen des Bundestages aufzuhängen. Die Soldaten erfüllen ihren Dienst im Auftrag des Parlaments. Dafür gebührt ihnen der Respekt der Abgeordneten – nicht der Hohn und Spott.“

Der saarländische CDU-Abgeordnete Alexander Funk: „Das Plakat der Linken ist eine unerträgliche Verhöhnung der ISAF-Soldaten, die in Afghanistan auch für die Sicherheit der Menschen im Westen Leib und Leben riskieren.“

Das Schmäh-Poster hing auch gestern noch an der Tür von Yvonne Ploetz. Die selbst war für eine Stellungnahme jedoch nicht zu erreichen.

Yeah…das ist ein Bericht von der BILD Zeitung…ihr wissst ja..Bild dir deine Meinung! *lol*

Quelle mit der wir uns von oben kopierten Inhalten deferenzieren..   http://www.bild.de/BILD/politik/2010/04/20/linkspartei-abgeordnete/sorgt-mit-anti-bundeswehr-plakat-fuer-kritik.html

wenns Probleme gibt..liebe Bild-Zeitung zwecks Copy-Right…schreibt ne Mail und der Artikel wird in eigene Worte gefasst..

Advertisements

4 Responses to “Mit diesem Plakat werden Bundeswehrsoldaten verhöhnt. Es hängt an der Tür von Yvonne Ploetz im Bundestag”


  1. 1 robert April 20, 2010 um 1:16 pm

    Vielleicht für euch von Interesse 😉

    Skandal aus der Mottenkiste
    Am 9. Mai wird in Nordrhein-Westfalen (NRW) ein neuer Landtag gewählt. Der Einzug der Partei Die Linke könnte für die kommende Regierung ausschlaggebend sein. Deshalb versucht die Bild-Zeitung mit allen Mitteln diesen möglichen Wahlerfolg noch zu verhindern.

    http://dwdonline.de/?p=4078

    • 2 linksjugend4erfurt April 21, 2010 um 4:42 pm

      Skandal aus der Mottenkiste

      Medien. Am 9. Mai wird in Nordrhein-Westfalen (NRW) ein neuer Landtag gewählt. Der Einzug der Partei Die Linke könnte für die kommende Regierung ausschlaggebend sein. Deshalb versucht die Bild-Zeitung mit allen Mitteln diesen möglichen Wahlerfolg noch zu verhindern. Möchte man den aktuellen Umfragen ein bisschen Glauben schenken, dann könnte es am 9.Mai in NRW spannend werden. Die Linke entwickelt sich zusehend zum Zünglein an der Waage. Schafft die Partei den Sprung über die fünf Prozent Hürde und zieht damit erstmals in den Düsseldorfer Landtag ein, würde dies die bisherigen Regierungskoalitionen im bevölkerungsreichsten Bundesland enorm durcheinander bringen. Denn sowohl Schwarz-Gelb als auch Rot-Grün hätten dann keine rechnerische Mehrheit mehr vorzuweisen.

      Für so manche Person scheint ein derartiges Szenario, inklusive der Vorstellung einer möglichen rot-rot-grünen Landesregierung, eine grausame Vorstellung zu sein. Also wird alles versucht, um einen möglichen Einzug der Linken in den NRW-Landtag auf der Zielgeraden noch zu verhindern. Entsprechend hartes Geschütz wird deshalb beinahe täglich von unser aller Lieblingspostille mit den vier Großbuchstaben aufgefahren. Was für Angstschweiß muss den Redakteuren der Bild auf der Stirn liegen, dass womöglich ihr geliebter Arbeiterführer Jürgen Rüttgers auf dem Spiel steht. Ein aktuelles Beispiel für springermäßiges Linken-Bashing liefert die Bild momentan mit der Berichterstattung über ein Plakat der parteinahen Nachwuchsorganisation Linksjugend. Voller Unschuld fristet es derzeit sei Dasein an der Tür der Bundestagsabgeordneten Yvonne Ploetz. Das Plakat entstammt aus einer Anti-Bundeswehr-Kampagne und zeigt ein Schwein mit Gewehr und Stahlhelm. Daneben ist der Spruch “Bei der Bundeswehr ist alles doof” zu lesen. In Comic-hafter Aufmachung sind rundherum ein Panzer, ein Feldwebel (ebenfalls ein Schwein), eine Landmine und eine Explosion zu sehen, welche ebenfalls als “doof” betitelt werden. Für die Redaktion der Bild stellt dieses Plakat natürlich keine satirische Auseinandersetzung mit dem Thema Bundeswehr und deren Auslandseinsätzen dar, sondern ist zweifelsfrei “geschmacklos” und dient einzig und allein der Verhöhnung der bisher getöteten deutschen Soldaten im Afghanistankrieg.

      Als Kronzeugen für den vermeintlichen Skandal halten jeweils ein Vertreter von CDU und FDP her, welche natürlich nur jene Worte wiederkäuen, die Bild wenige Zeilen zuvor bereits in staatstreuer Manier gepredigt hat. Nur zur Erinnerung: Union und FDP stimmen regelmäßig und geschlossen für die Weiterführung des Kriegeinsatzes. Zudem scheint es sehr verwunderlich, dass Bild mit zweierlei Maß zu messen scheint, wenn es um das Thema Meinungsfreiheit geht. Man kann sich noch munter an das Getöse selbiger Zeitung erinnern, als Muslime eine Entschuldigung aufgrund der von einer dänischen Zeitung veröffentlichten Mohammed- Karikaturen forderten. Das Boulevardblatt pochte in diesem Fall vehement auf die freie Meinungsäußerung. Der Hintergrund scheint eindeutig: Geht es um die Kritik an für uns fremd erscheinender Kultur, dann plustert sich das Springer-Blatt als großer Verfechter der Grundrechte auf. Kritisiert man hingegen die merkelsche Regierungspolitik und die Beteiligung Deutschlands an fragwürdigen Kriegseinsätzen, ist dies ein ausgemachter Skandal und fast schon so etwas wie Landesverrat. Übrigens: Die Linksjugend Kampagne “Beim Bund ist alles doof” ist keinesfalls brandaktuell, wie Bild den Eindruck erwecken möchte, sondern schon gute zwei Jahre alt. Damals galt es allerdings keine bedeutende Wahl zu gewinnen.

      • 3 ringrat April 23, 2010 um 11:29 am

        „Damals galt es allerdings keine bedeutende Wahl zu gewinnen.“

        oder damals sind in den vorangegangenen beiden wochen nicht gleich 7 soldaten, teilweise durch sprengfallen, ums leben gekommen. gerade die linke ist doch besonders besorgt um unsere jungs am hindukush.

        „Yeah…das ist ein Bericht von der BILD Zeitung…ihr wissst ja..Bild dir deine Meinung! *lol*“

        „gesprengt werden – doof“, du meinst man bräuchte eine bildzeitung um sich darüber eine meinung zu bilden?
        getreu dem motto: „alle doof, außer uns“?


  1. 1 reapers blog Trackback zu April 21, 2010 um 5:56 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Blog Stats

  • 15,428 hits

Twitter Updates

April 2010
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

%d Bloggern gefällt das: